Essence „I ♥ Trends“ The Nudes – 02 – I Nude It

Zu meiner Freude hat der Sommer sich doch nochmal dazu entschieden, für ein paar Tage zurück zu kommen, weswegen ich noch ein bisschen Lust auf einen hellen und sommerlichen Lack hatte. Nachdem ich euch schon die dunkle Variante der The Nudes von Essence „I ♥ Trends“ gezeigt habe, ist heute ein heller Lack mit dem Namen I Nude it (Nr. 02) dran.

Essence "I ♥ Trends" The Nudes - 02 - I Nude It

Zum Auftrag brauche ich ja eigentlich nicht mehr so viel sagen, der war wie beiden anderen I ♥ Trends Lacken supi. Obwohl der Lack wirklich sehr hell ist, ist er ziemlich gut pigmentiert, weshalb nur 2 Schichten notwendig waren. Die Trockenzeit war auch so weit im Rahmen, allerdings ist der Lack etwas hubbelig bzw ungleichmäßig getrocknet, was man auch an den Bildern glaube ich ganz gut erkennen kann.

Essence "I ♥ Trends" The Nudes - 02 - I Nude It

Farblich gesehen war ich recht überrascht, da Nudetöne (vor allem die mit stärkerem Gelbanteil) einfach nicht zu meiner Haut passen. Dieser hier passt aber meiner Meinung nach ganz gut. Im Fläschchen kann man einen gaaanz leichten hellen goldenen Schimmer erkennen, der ziemlich stimmig mit der Farbe des Lacks ist. Auf dem Nagel erkennt man leider gar nichts mehr davon, was ich ziemlich schade finde.

Essence "I ♥ Trends" The Nudes - 02 - I Nude It

Ein weiterer Minuspunkt ist für mich definitiv leider auch die Haltbarkeit. Mir passiert es oft bei hellen Lacken, dass er auf dem Nagel nach einem Tag „aufbricht“. Es entstehen also ganz kleine feine Mikrorisse, die dann dunkler sind, als der Lack selbst, was dann einfach nicht schön aussieht. Als wären meine Nägel zu weich, was sie aber einfach nicht sind. Ich habe schon zig verschiedene Base- und Topcoats ausprobiert, um das Problem zumindest ein bisschen zu minimieren – nichts. Wer also das Problem auch hat oder weiß, wie man es in den Griff bekommt – ich bin wirklich dankbar für jeden Tipp oder Erfahrungsbericht! Mit der Zeit nervt es nämlich ziemlich, sodass ich oft denke „nee, kein heller Lack, der reißt eh direkt wieder auf“ und dann doch zu einem dunkleren Lack greife. Jetzt imkommenden Herbst und Winter ist das nicht weiter wild, aber im Sommer war es jetzt eher lästig.

Kurzes Fazit zum Lack: Irgendwie hält er nicht wirklich, was er im Fläschchen verspricht. Eine schöne Farbe hat er, keine Frage. Aber der fehlende Schimmer in Kombination mit dem komischen hubbeligen Finish enttäuscht mich eher.

 

Advertisements

7 Shades of… Türkis! [Nagellack]

Endlich ist es soweit! Schon vor längerer Zeit bin ich auf die tolle 7 Shades of… Blogparade von Steffi aufmerksam geworden, heute schaffe ich es, daran teilzunehmen. Die Farbe des Monats ist türkis, worüber ich sehr froh bin. Wenn es was gibt, was ich ohne Ende habe, dann sind es türkise Nagellacke.

Somit präsentiere ich euch heute meine Top 7 der türkisen Nagellacke.

7 Shades of... Türkis! [Nagellack]

Da ich einige davon noch nicht auf dem Blog gezeigt habe (die, die ich bereits gezeigt habe, verlinke ich euch), hab ich eine kleine Swatchparty veranstaltet.

Catrice „Haute Future“ C02 – Never Green Before
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Der erste und zugleich auch so ziemlich der schönste Lack der 7. Er ist aus der Haute Future LE aus dem vergangenen Jahr und ich bin richtig froh, dass ich ihn noch ergattert habe. So eine tolle Glitzerbombe habe ich selten gesehen.

Essence „Special Effect Topper“ 10 – Glorious Aquarius
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Auch eine kleine Glitzerbombe ist dieser hübsche Topper hier, den ich wegen seiner transparenten und farblosen Base auf Kiko – 300 – Pearly Malachite Green (siehe weiter unten) lackiert habe. In dieser Base schwimmen ganz ganz viele türkise kleine runde und größere Hexglitterpartikel zwischen einem ganz feinen Silberschimmer. Der Name des Lacks trifft es meiner Meinung nach ziemlich auf den Punkt.

Essence – 146 – That’s What I Mint!
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Ein toller Cremelack in einem eher pastelligen Türkis bzw. Mint. Auch wenn ich ihn noch nicht gezeigt habe, ist er einer meiner Alltime-Favourites, von dem ich sogar ein BackUp-Fläschchen habe. Er deckt mit zwei Schichten und ist einfach der perfekte unkomplizierte Sommerlack, wenn es mal schnell gehen muss und er ein bisschen länger halten soll.

Kiko – 300 – Pearly Malachite Green
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Hach, Kiko! Ich kann mir nicht helfen, aber ich mag die Lacke von Kiko einfach. Bisher hat mich noch keiner enttäuscht. Dieser hier stand auch viel zu lange unbeachtet in seiner Kiste. Der eher dunkle Lack besitzt einen ganz feinen hellen Schimmer, der den Lack so richtig interessant werden lässt.

Maybelline „Vinyl“ 401 – Teal The Deal
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Einer der 4 Lacke aus einer meiner Meinung nach wirklich tollen Limited Edition. Ich habe alle 4 Lacke, weshalb diese die einzige komplette LE in meiner Sammlung ist. Auch wenn die Farben an sich nicht unbedingt ungewöhnlich sind, finde ich dieses Vinylfinish einfach toll.

P2 „Volume Gloss“ 130 – Fresh Sister
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Wieder einer der Lacke, dem ich bisher nicht viel Beachtung geschenkt habe, was eigentlich sehr unberechtigt ist. Generell mag ich die Lacke der Volume Gloss Reihe sehr gerne, da sie angenehm im Auftrag sind, eine gute Haltbarkeit haben und auch ohne Topcoat ein tolles glänzendes Finish haben. Die Farbe ist ein eher kräftiges Mint und ein bisschen dunkler, als That’s What I Mint! von Essence.

P2 – 890 – Lost in Paradise
7 Shades of... Türkis! [Nagellack]Dieser Lack hier schreit förmlich nach Urlaub. In meinem über dem Bild verlinkten Beitrag über ihn habe ich ihn mit türkisem Hex-Glitter kombiniert. Der einzige kleine Negative Punkt des Lacks ist seine Streifigkeit aufgrund seines Duochromen Schimmers. Ansonsten ist auch er einfach toll 🙂

So, das war mein erster Beitrag zu 7 Shades of… von Steffi! Ich hoffe, er hat euch gefallen und denke, dass es in Zukunft weitere Teilnahmen geben wird. Ich brauche jetzt erstmal eine Zeit lange keine türkisen Lacke mehr nach der Überdosis hier 😀

P2 – 830 – Perfectly Good

Nach dem Apricot ja eine wirklich schöne Farbe war, hat mich Tannengrün zu LenaLacke in Farbe … und bunt! ein ganz kleines bisschen Überwindung gekostet. Aber siehe da – einen einzigen Lack, der farblich passt, habe ich sogar in meiner Sammlung.

P2 - 830 - Perfectly Good

Perfectly Good von p2 mit der Nummer 830 habe ich, ganz passend, letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Bisher hatte ich schon überlegt, in auszusortieren, aber irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht. Jetzt gerade kommt er mir ganz gelegen und in Kombination mit ein bisschen Gold zu Weihnachten könnte er eventuell auch noch ein bisschen was hermachen.

P2 - 830 - Perfectly GoodAuch wenn mir die Farbe des Lacks nicht unbedingt ganz so sehr zusagt, war der Auftrag einfach ein Traum. Die Konsistenz war zwar recht dünnflüssig, aber dadurch, dass der Lack so dunkel ist, haben 2 Schichten absolut gereicht. Auch bei p2 gefällt mir der kantige und recht dünne Pinsel ziemlich gut.

P2 - 830 - Perfectly Good

Farblich gesehen ist der Lack ja nicht wirklich hässlich, nur einfach nicht so ganz mein Ding. Perfectly Good ist ein dunkler Cremelack ohne viel Schnickschnack, bei dem es die Bezeichnung Tannengrün ganz gut trifft. Allerdings hatte ich bei Betrachtung des Fläschchens eigentlich erwartet, dass der Lack ein bisschen heller sei. Je nach Lichteinfall wirkt er schon extrem dunkel, sogar fast schwarz. Durch die starke Pigmentierung lässt sich der Lack evtl. auch als Lack zum Stampen oder zum Jahresende hin für ein kleines Weihnachts-Nailart verwenden. Ehrlich gesagt bin ich aber ganz froh, wenn der Sommer (hoffentlich) noch einmal kurz zurück kommt und möchte mir noch gar keine Gedanken über die kalte Jahreszeit machen.

Essence „I ♥ Trends“ 12 – It’s Nude, Dude!

Heute habe ich mir endlich vorgenommen, einmal die Reste meines Umzugs zu beseitigen bzw. damit anzufangen. Denn obwohl mein Umzug jetzt schon mehr als 10 Wochen her ist, sieht es hier immernoch total danach aus. Obwohl es schon ein ziemlichen räumliches Upgrade ist, statt 20qm mittlerweile 35qm zu haben, ist es eine ziemliche Herauforderung, alles unterzubringen und dann noch hübsch zu verpacken. Jedenfalls bin ich froh, wenn endlich alles halbwegs ordentlich und ansehnlich ist. Jetzt gibts aber noch einen Lack, bevor ich mich ins Chaos stürze.

Nachdem ich euch hier Indigo to go aus der I ♥ Trends Reihe von Essence gezeigt und euch verraten hatte, dass ich sie ziemlich toll finde, gibt es hier nun den 2. Lack, diesmal aus der Kategorie The Nudes. I’ts Nude, Dude! (Nr. 12) ist ein dunkles Braun mit hellerem braunen und goldenem Schimmer und ebenso, wie sein blauer Kollege ein ziemlich angenehmer Lack.

Essence

Auch dieser Lack ließ sich sehr gut lackieren und war in 2 Schichten schön intensiv und deckend. Bei den I ♥ Trends Lacken gefallen mir vor allem der relativ dünne Pinsel, der recht viel Farbe aufnimmt und ordentlich auffächert. Auch wenn die sonst eher breiten und rundlichen Pinsel von Essence ebenfalls ihren Zweck recht gut erfüllen, mag ich die dünneren irgendwie einfach ein ganz kleines bisschen lieber.

Essence

Bei Betrachtung der Farbe selbst fällt mir nur eins ein: Schokolade! Nur eben irgendwie schöner. Die dunkelbraune Base ist voll von mittelbraunem und goldenem Schimmer, der in der Flasche irgendwie nach viel zu viel aussieht, sich aber auf dem Nagel sehr schön verteilt. Egal, wie viel oder wenig Licht einfällt, kann man den Schimmer schon erahnen, was den Lack interessant macht. Ja nach Intensität des einfallenden Lichtes fällt der Schimmer mehr oder weniger auf, wie man es beim Fläschchen auf dem Foto oben ziemlich gut sehen kann.

Essence

Was die Haltbarkeit angeht, ist er ähnlich super, wie Indigo to go, was mich vor allem bei meinen Nägeln ehrlich gesagt ziemlich fasziniert. Auch wenn ich mir am liebsten einmal am Tag die Nägeln umlackieren will, manchmal habe ich doch einfach ein paar Tage keine Lust, weshalb mir die Lacke hier ziemlich gelegen kommen.

Was findet ihr an den Lacken aus der Reihe gut? Oder mögt ihr sie eher nichts so?

Catrice – 21 – Rosy One More Time

Hiermit melde ich mich aus meinem Kurzurlaub zurück – ganz pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt!. So ein paar Tage am schönen Achensee mit tollen Menschen können schon einiges. Frisch und entspannt kann ich euch also heute zum Thema Apricot einen kleinen Favoriten von Catrice zeigen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Rosy One More Time (Nr. 21) ist leider seit letztem Jahr nicht mehr im Sortiment, weswegen ich mir damals sogar noch eine BackUp-Flasche geholt hatte. Auch wenn es ihn nicht mehr gibt, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten, da er ein kleines Allround Talent ist. Er ist recht sheer, weswegen es 4 Schichten braucht, um ein halbwegs deckendes Ergebnis zu erzielen. Mit Hilfe eines Speed Dry Topcoats lässt sich hier die Trockenzeit aber zum Glück in den Griff bekommen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Aber auch gerade, weil er so sheer ist, gefällt er mir irgendwie. Normalerweise habe ich ja für solche Lacke nicht ganz so viel übrig, aber der hier hat es mir einfach angetan. Rosy One More Time ist nämlich auch mit zwei Schichten und weniger Deckkraft ziemlich schön, wenn ich mal etwas dezentes, natürliches auf den Nägeln haben möchte. Passiert zwar nicht so oft, aber kommt durchaus mal vor. Auch mit einer Schicht als Basis für French Nails kam er jetzt das ein oder andere Mal bei mir zum Einsatz.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Auch wenn helle Lacke bei meiner käsigen Haut immer ein bisschen schwierig sind, mag ich diesen hier auf meinen Nägeln sehr. Der helle Apricot-Ton, der durch einen leichten noch helleren Schimmer etwas aufgebrochen wird, hat einfach was elegantes und passt recht gut zu meinem Hautton.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Ich bin so froh, mir damals noch eine weitere Flasche gekauft zu haben, denn bisher habe ich noch nicht wirklich eine gute Alternative gefunden.

p2 „Beyond Lagoon“ 010 – Underwater Blue

Passend zum Urlaub zeige ich euch heute einen wunderschönen Lack mit Urlaubsfeeling. Underwater Blue stammt aus der Beyond Lagoon LE, vor nicht allzu langer Zeit im Handel zu haben war. Zeitnah Lacke aus LEs lackieren war ja noch nie meine Stärke.

p2

Der Lack lässt sich angenehm auftragen, ist allerdings in der ersten Schicht etwas sheer. Im Endeffekt habe ich 3 Schichten auftragen müssen, um ein deckendes Ergebnis zu erzielen. Ich bin ja eher der Fan von 2 Schichten, da mir 3 meistens zu dick werden. Habe schon darüber nachgedacht, es mal mit einem weißen Unterlack zu probieren, wobei dort auch minimum 3 Schichten nötig gewesen wären.

p2

Farblich gesehen ist der Lack wirklich eine kleine Urlaubsbombe. Die Grundfarbe ist ein türkiser Farbton, der nach oben grünstichig wird und in den Tiefen dunkelblau und ein wenig lila. Leider kommt auf dem Nagel nicht die gesamte Farbbreite zur Geltung, vor allem das Dunkelblau wird leider fast vollkommen verschluckt. Allerdings tut das der Schönheit des Lacks überhaupt keinen Abbruch. Zunächst hat er mich ein wenig an Lost in Paradise (hier), ebenfalls von p2 erinnert. Bei genauerem Vergleich merkt man aber recht schnell, dass Underwater Blue weniger ins bläuliche (wie Lost in Paradise), sondern mehr in grünlichere Türkis geht und somit im Detail doch gar nicht ganz so ähnlich zu Lost in Paradise ist.

p2

Das Foto hier ist zwar etwas dunkler geraten, aber man erkennt hier den dunkelblauen Rand im Fläschchen ziemlich gut. Außerdem kann man hier die schöne Tonvielfalt auf dem Nagel ziemlich gut sehen, was für mich den Lack so faszinierend macht.

Habt ihr auch den ein oder anderen Lack aus der Beyond Lagoon LE abgestaubt? Seid ihr auch so begeistert davon, wie ich?

essence „I ♥ Trends“ 17 – indigo to go

Wenn ihr diesen Beitrag lest, liege ich wahrscheinlich schon am Achensee in Österreich und lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen. Da ich aber nicht schon wieder mit Abwesenheit glänzen möchte, habe ich ausnahmsweise (ja, ich mache das sonst so gut wie nie!) ein bisschen vorgearbeitet und kann euch heute dieses Schätzchen hier zeigen.

essence

Im ein oder anderen DM habe ich mittlerweile das neue Sortiment schon gesichtet, dabei hat es mir ein Lack ganz besonders angetan. Dieser gehört zu den relativ frischen I ♥ Trends Lacken, fällt in die Kategorie The Darks und trägt den hübschen Namen Indigo To Go (Nr. 17).

Das wirklich Besondere an diesem Lack ist für mich wirklich einfach das Zusammenspiel aus Base und Glitter. Der mittel- bis dunkelblaue Glitter schwimmt nämlich in einer tief dunkelblauen Base und bringt den Lack je nach Lichteinfall dadurch schön zum Funkeln. Der Name Indigo to go trifft den Nagel farblich gesehen schon ziemlich auf den Kopf.

essence

Den Auftrag des Lacks kann man durchaus als angenehm bezeichnen, wobei er mir ein ganz kleines bisschen zu dünnflüssig war. Leider ist er mir 1-2 mal vom Nagel gelaufen, was bei der Farbe einfach eine unglaubliche Sauerei anrichtet. In allen anderen Punkten hat er mich trotzdem vollkommen überzeugt. Deckend mit zwei Schichten trocknet er außerdem recht schnell und ist mit fast 5 Tagen Tragezeit ein kleines Haltbarkeitswunder!

essence

Insgesamt haben mich die Lacke aus der I ♥ Trends Reihe jetzt schon mehrmals überrascht (es werden in Zukunft auch mehr Beiträge dazu folgen), aber der hier hat mich irgendwie so richtig in den Bann gezogen.

Habt ihr schon den ein oder anderen Lack aus der Reihe? Wenn ja, wie lautet euer Fazit dazu?

Catrice „Sense of Simplicity“ C01 – Straight Silver + Dupe Test

Puh, so langsam kommt hier mal wieder ein bisschen Schwung und Regelmäßigkeit in den Blog rein. Es ist so toll, endlich Semesterferien zu haben. Anfang der Woche hab ich mit meinem neuen Minijob in der Uni angefangen und auch sonst hab ich noch einige Projekte und meinen Blog, auf die ich mich jetzt schön konzentrieren kann. Nächste Woche geht es endlich für ein paar Tage in den Urlaub zu meiner Besten und gestern hab ich auch noch meine erste Schön für mich Box gewonnen!

Catrice

Der Lack, den ich euch heute zeigen will, ist aus der aktuellen Limited Edition Sense of Simplicity von Catrice mit dem Namen Straight Silver. Eigentlich bin ich von der LE nicht wirklich angetan,ist irgendwie nichts neues und interessantes dabei. Nur der silberne Lack hat mich irgendwie interessiert, da ich immernoch auf der Suche nach einem silbernen und streifenfreien Lack bin. Der einzige silberne Lack in meiner Sammlung ist ebenfalls von Catrice und trägt den Namen Nickel Minaj. Allerdings ist er SO anstrengend und streifig, wie ihr es hier nachlesen könnt.

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Farblich sind sich die beiden ziemlich ähnlich, Straight Silver ist allerdings ein ganz kleines bisschen wärmer in seiner Farbwirkung, was aber im Wesentlichen eigentlich gar nicht auffällt. Auf dem nächsten Bild kann man es glaube ich ganz gut erkennen.

Straight Silver / Nickel Minaj - Dupe Test

Im Auftrag war der Lack etwas angenehmer als Nickel Minaj. Er ist nicht ganz so dünnflüssig und braucht auch nicht ganz so lange zum Durchtrocknen, ist leider aber auch noch ziemlich streifig. Ich musste ziemlich aufpassen und sorgfältig lackieren, um die Streifen zu minimieren.

Catrice

Mit einem Topcoat lässt sich der Schaden sicherlich ich auch noch etwas minimieren, was ich jetzt allerdings noch nicht ausprobiert habe. Ich denke, dass sich der Lack besser als Basis für ein Design oder Nailart eignet als Nickel Minaj. Im Endeffekt bin ich von Straight Silver trotzdem eher enttäuscht, da ich einfach mehr erwartet hatte. Nickel Minaj kann aber zum Glück jetzt endlich aussortiert werden 🙂

Vor kurzem habe ich einen wirklich tollen Lack von Essence entdeckt, bei dem ich mich frage, wieso er mir nicht früher aufgefallen ist?! Girl’s Best Friend (Nr. 43) ist eine absolute Glitzerbombe, in der unterschiedlich großer silberner Hexglitter in einer Base aus ganz feinem Glitter schwimmt, das von Silber zu Gold bis ins ganz leicht grün-bläuliche changiert.

Essence - 43 - Girl's Best Friend auf Silber

Dadurch, dass die Glitterbase doch etwas sheerer ist, als gedacht, brauchte ich einen Unterlack und dachte, dass Straight Silver ein ganz guter Kandidat dafür ist.

Girl’s Best Friend lässt sich sehr angenehm lackieren und trocknet zum Glück recht schnell durch, da ich hier zwei Schichten lackiert habe. Leider kam der Effekt auf dem silbernen Lack doch nicht ganz so gut raus, wie gedacht, sodass ich demnächst noch die ein oder andere Farbe als Basis ausprobieren werde. Wenn ihr Vorschläge habt oder Wünsche, welchen Lack ihr unter diesem Schätzchen haben wollt, gerne her damit!

Essence - 43 - Girl's Best Friend auf Silber

Flormar „Neon Colors“ N003

Nachdem ich mich jetzt fast eine ganze Stunde mit Windows 10 herumgekämpft habe, komme ich nun endlich dazu, noch einen Beitrag zu verfassen. Aber kurz zu Win10: An sich toll, das Upgrade ging schnell und unkompliziert und die Optik gefällt mir einfach wahnsinnig gut. Das bekannte Grafiktreiberproblem trat anfangs nicht auf und auch sonst gab es bisher keine Fehler. Bis heute. Auf einmal funktioniert Netflix nicht mehr, der Sound auch nicht und die Grafikkarte spinnt auch noch rum. Mittlerweile funktioniert die Grafikkarte zumindest schon mal wieder ordentlich, zum Rest wird sich hoffentlich auch demnächst eine Lösung finden – aber zumindest kann ich jetzt wieder arbeiten.

Nun zum Lack. Eigentlich habe ich ihn ja herausgekramt, um ihn diese Woche bei Lacke in Farbe …  und bunt! zu zeigen, aber so ganz Magenta ist er dann doch nicht wirklich gewesen. Es handelt sich hierbei um einen Neonlack von Flormar mit der Nummer N003. Auch wenn es absolut nicht meine Farbe ist, möchte ich euch diesen Lack hier nicht vorenthalten.

Flormar - Neon Colors - N003

Der Lack war von Auftrag her ehrlich gesagt etwas zickig. Die erste Schicht wirkte recht sheer, weshalb ich zunächst dachte, dass evtl eine Schicht Weiß als Base hilfreich gewesen wäre. Nach der zweiten Schicht wurde es dann besser und mit der dritten Schicht war der Lack dann deckend. Leider bin ich nicht unbedingt ein Fan der Konsistenz – er ist ein bisschen dünnflüssig und ist mir ständig vom Nagel gelaufen.

Flormar - Neon Colors - N003

Dank der drei Schichten war das mit dem Trocknen auch so eine Sache, aber mein geliebter Quick Dry & High Shine Topcoat von Catrice hat das Problem zum Glück schnell gelöst. Farblich gesehen ist es leider überhaupt nicht mein Fall, weswegen der Lack auch relativ schnell wieder runter kam. Trotzdem ist es ein reines Neonpink, das schon recht nah, aber meiner Meinung nach eben doch noch nicht ganz an Magenta rankommt. Der Lack ist außerdem auch noch ein bisschen heller und leuchtender als auf den Fotos, die Kamera hat es einfach nicht geschafft, den Farbton richtig einzufangen.

Flormar - Neon Colors - N003

Essence – 199 – Wild White Ways

Hallo ihr Lieben!

Heute nutze ich die Gelegenheit und zeige euch zu LenaLacke in Farbe … und bunt! mein allerliebstes Lieblingsweiß. Auch wenn es sich wahrscheinlich schon rumgesprochen hat und ungefähr jeder schon Bilder zu Wild White Ways von Essence gezeigt hat, möchte ich euch heute dieses Schätzchen noch einmal unter die Nase reiben. Wild White Ways ist nämlich so ziemlich der beste weiße Unterlack für Nagellacke und Designs, den ich bisher gefunden habe.

Essence - 199 - Wild White Ways

Nicht nur, dass er sich dank des rund geschnittenen Pinsels gut und vor allem sauber auftragen lässt, er deckt auch in einer Schicht nahezu! Je nach Weiterverarbeitung reicht somit diese eine Schicht vollkommen. Zudem trocknet er recht schnell und auch ziemlich dünn. Letzteres finde ich ziemlich gut, denn wenn er als Base für diverse Lacke und Designs gedacht ist, kommen im weiteren Verlauf noch genug dicke Lackschichten auf den Nagel, sodass die Basis nicht auch noch aus einer dicken Schicht bestehen muss.

Essence - 199 - Wild White Ways

Wer also damals nicht mehr an Snow Alert!, den ähnlich gut deckenden Lack von Essence aus der Mountain Calling LE aus dem letzten Winter gekommen ist und immer noch auf der Suche nach DEM weißen Lack ist, sollte sich meiner Meinung nach einmal an Wild White Ways versuchen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung, da der kleine einiges kann und dazu einfach noch sehr günstig ist.

Essence - 199 - Wild White Ways