P2 – 830 – Perfectly Good

Nach dem Apricot ja eine wirklich schöne Farbe war, hat mich Tannengrün zu LenaLacke in Farbe … und bunt! ein ganz kleines bisschen Überwindung gekostet. Aber siehe da – einen einzigen Lack, der farblich passt, habe ich sogar in meiner Sammlung.

P2 - 830 - Perfectly Good

Perfectly Good von p2 mit der Nummer 830 habe ich, ganz passend, letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. Bisher hatte ich schon überlegt, in auszusortieren, aber irgendwie habe ich es nicht übers Herz gebracht. Jetzt gerade kommt er mir ganz gelegen und in Kombination mit ein bisschen Gold zu Weihnachten könnte er eventuell auch noch ein bisschen was hermachen.

P2 - 830 - Perfectly GoodAuch wenn mir die Farbe des Lacks nicht unbedingt ganz so sehr zusagt, war der Auftrag einfach ein Traum. Die Konsistenz war zwar recht dünnflüssig, aber dadurch, dass der Lack so dunkel ist, haben 2 Schichten absolut gereicht. Auch bei p2 gefällt mir der kantige und recht dünne Pinsel ziemlich gut.

P2 - 830 - Perfectly Good

Farblich gesehen ist der Lack ja nicht wirklich hässlich, nur einfach nicht so ganz mein Ding. Perfectly Good ist ein dunkler Cremelack ohne viel Schnickschnack, bei dem es die Bezeichnung Tannengrün ganz gut trifft. Allerdings hatte ich bei Betrachtung des Fläschchens eigentlich erwartet, dass der Lack ein bisschen heller sei. Je nach Lichteinfall wirkt er schon extrem dunkel, sogar fast schwarz. Durch die starke Pigmentierung lässt sich der Lack evtl. auch als Lack zum Stampen oder zum Jahresende hin für ein kleines Weihnachts-Nailart verwenden. Ehrlich gesagt bin ich aber ganz froh, wenn der Sommer (hoffentlich) noch einmal kurz zurück kommt und möchte mir noch gar keine Gedanken über die kalte Jahreszeit machen.

Catrice – 21 – Rosy One More Time

Hiermit melde ich mich aus meinem Kurzurlaub zurück – ganz pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt!. So ein paar Tage am schönen Achensee mit tollen Menschen können schon einiges. Frisch und entspannt kann ich euch also heute zum Thema Apricot einen kleinen Favoriten von Catrice zeigen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Rosy One More Time (Nr. 21) ist leider seit letztem Jahr nicht mehr im Sortiment, weswegen ich mir damals sogar noch eine BackUp-Flasche geholt hatte. Auch wenn es ihn nicht mehr gibt, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten, da er ein kleines Allround Talent ist. Er ist recht sheer, weswegen es 4 Schichten braucht, um ein halbwegs deckendes Ergebnis zu erzielen. Mit Hilfe eines Speed Dry Topcoats lässt sich hier die Trockenzeit aber zum Glück in den Griff bekommen.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Aber auch gerade, weil er so sheer ist, gefällt er mir irgendwie. Normalerweise habe ich ja für solche Lacke nicht ganz so viel übrig, aber der hier hat es mir einfach angetan. Rosy One More Time ist nämlich auch mit zwei Schichten und weniger Deckkraft ziemlich schön, wenn ich mal etwas dezentes, natürliches auf den Nägeln haben möchte. Passiert zwar nicht so oft, aber kommt durchaus mal vor. Auch mit einer Schicht als Basis für French Nails kam er jetzt das ein oder andere Mal bei mir zum Einsatz.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Auch wenn helle Lacke bei meiner käsigen Haut immer ein bisschen schwierig sind, mag ich diesen hier auf meinen Nägeln sehr. Der helle Apricot-Ton, der durch einen leichten noch helleren Schimmer etwas aufgebrochen wird, hat einfach was elegantes und passt recht gut zu meinem Hautton.

Catrice - 21 - Rosy One More Time

Ich bin so froh, mir damals noch eine weitere Flasche gekauft zu haben, denn bisher habe ich noch nicht wirklich eine gute Alternative gefunden.

Flormar „Neon Colors“ N003

Nachdem ich mich jetzt fast eine ganze Stunde mit Windows 10 herumgekämpft habe, komme ich nun endlich dazu, noch einen Beitrag zu verfassen. Aber kurz zu Win10: An sich toll, das Upgrade ging schnell und unkompliziert und die Optik gefällt mir einfach wahnsinnig gut. Das bekannte Grafiktreiberproblem trat anfangs nicht auf und auch sonst gab es bisher keine Fehler. Bis heute. Auf einmal funktioniert Netflix nicht mehr, der Sound auch nicht und die Grafikkarte spinnt auch noch rum. Mittlerweile funktioniert die Grafikkarte zumindest schon mal wieder ordentlich, zum Rest wird sich hoffentlich auch demnächst eine Lösung finden – aber zumindest kann ich jetzt wieder arbeiten.

Nun zum Lack. Eigentlich habe ich ihn ja herausgekramt, um ihn diese Woche bei Lacke in Farbe …  und bunt! zu zeigen, aber so ganz Magenta ist er dann doch nicht wirklich gewesen. Es handelt sich hierbei um einen Neonlack von Flormar mit der Nummer N003. Auch wenn es absolut nicht meine Farbe ist, möchte ich euch diesen Lack hier nicht vorenthalten.

Flormar - Neon Colors - N003

Der Lack war von Auftrag her ehrlich gesagt etwas zickig. Die erste Schicht wirkte recht sheer, weshalb ich zunächst dachte, dass evtl eine Schicht Weiß als Base hilfreich gewesen wäre. Nach der zweiten Schicht wurde es dann besser und mit der dritten Schicht war der Lack dann deckend. Leider bin ich nicht unbedingt ein Fan der Konsistenz – er ist ein bisschen dünnflüssig und ist mir ständig vom Nagel gelaufen.

Flormar - Neon Colors - N003

Dank der drei Schichten war das mit dem Trocknen auch so eine Sache, aber mein geliebter Quick Dry & High Shine Topcoat von Catrice hat das Problem zum Glück schnell gelöst. Farblich gesehen ist es leider überhaupt nicht mein Fall, weswegen der Lack auch relativ schnell wieder runter kam. Trotzdem ist es ein reines Neonpink, das schon recht nah, aber meiner Meinung nach eben doch noch nicht ganz an Magenta rankommt. Der Lack ist außerdem auch noch ein bisschen heller und leuchtender als auf den Fotos, die Kamera hat es einfach nicht geschafft, den Farbton richtig einzufangen.

Flormar - Neon Colors - N003

Essence – 199 – Wild White Ways

Hallo ihr Lieben!

Heute nutze ich die Gelegenheit und zeige euch zu LenaLacke in Farbe … und bunt! mein allerliebstes Lieblingsweiß. Auch wenn es sich wahrscheinlich schon rumgesprochen hat und ungefähr jeder schon Bilder zu Wild White Ways von Essence gezeigt hat, möchte ich euch heute dieses Schätzchen noch einmal unter die Nase reiben. Wild White Ways ist nämlich so ziemlich der beste weiße Unterlack für Nagellacke und Designs, den ich bisher gefunden habe.

Essence - 199 - Wild White Ways

Nicht nur, dass er sich dank des rund geschnittenen Pinsels gut und vor allem sauber auftragen lässt, er deckt auch in einer Schicht nahezu! Je nach Weiterverarbeitung reicht somit diese eine Schicht vollkommen. Zudem trocknet er recht schnell und auch ziemlich dünn. Letzteres finde ich ziemlich gut, denn wenn er als Base für diverse Lacke und Designs gedacht ist, kommen im weiteren Verlauf noch genug dicke Lackschichten auf den Nagel, sodass die Basis nicht auch noch aus einer dicken Schicht bestehen muss.

Essence - 199 - Wild White Ways

Wer also damals nicht mehr an Snow Alert!, den ähnlich gut deckenden Lack von Essence aus der Mountain Calling LE aus dem letzten Winter gekommen ist und immer noch auf der Suche nach DEM weißen Lack ist, sollte sich meiner Meinung nach einmal an Wild White Ways versuchen. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung, da der kleine einiges kann und dazu einfach noch sehr günstig ist.

Essence - 199 - Wild White Ways

essence – 115 – redvolution

Pünktlich zu LenaLacke in Farbe … und bunt! melde ich mich nach meinem Umzug endlich zurück! Langsam legt sich hier endlich das Chaos und die Kisten werden immer weniger. Ein bisschen wird es wohl noch dauern, bis hier alles so ist, wie es sein soll, aber den größten Teil habe ich geschafft. Alles andere kommt nach den Prüfungen, denn: nachdem das wichtigste ausgepackt war, hab ich endlich anfangen können, ordentlich für meine Prüfungen zu lernen. Die erste ist genau in 3 Wochen (direkt Mathe, aaaah!) und mir geht ordentlich der Stift. Aber es ist einfach unglaublich, was 5h, die einem am Tag mehr zur Verfügung stehen, ausmachen.

Essence - 115 - redvolution

Somit hatte ich diese Woche auch endlich mal wieder die Zeit, mir die Nägel zu lackieren (ich bin jetzt wirklich 3 Wochen mit nackigen Nägeln rumgelaufen :o). Passen zur Farbe für diese Woche habe ich mit für ein wunderschönes und knalliges Hellrot von essence entschieden – Nummer 115 – redvolution.

Der Lack wirkt auf den ersten Blick in der ersten Schicht etwas Sheer, was sich in der 2. Schicht aber relativ schnell wieder gibt. Ich habe zwei Schichten in der Dämmerung lackiert – da sah er vollkommen deckend aus. Mittlerweile bei Tageslicht und vor allem in der Sonne, denke ich mir, dass es durchaus noch eine Schicht hätte sein können. Die Haltbarkeit des Lacks ist super. Zum Zeitpunkt der Fotos ist er bereits den 2. Tag auf meinen Nägeln. Bis auf wirklich minimale Tipwear ist wirklich nichts zu sehen. Einziger dicker Minuspunkt: auf dem Daumen meiner rechten Hand hat er komischerweise unendlich viele dicke Bläschen geworfen. Alle anderen Nägel sind schön eben.

Essence - 115 - redvolution

Mal davon abgesehen, dass er trotz Topcoat schon etliche Streifen auf helle Flächen hinterlassen hat, ist es einfach eine wunderschöne Farbe! Durch die Helligkeit strahlt der Lack in der Sonne richtig schön kräftig und macht mir einfach gute Laune. Ein solider Cremelack, wenn man ein kleines Highlight setzen will, ohne groß den Pinsel schwingen zu müssen. In der Hinsicht bin ich leider soooooo faul im Moment, obwohl ich jeden Tag so viele tolle Inspirationen finde, die ich eigentlich auch gerne mal ausprobieren möchte..

Essence - 115 - redvolution

Ich werde mich jetzt erst einmal wieder auf den Balkon setzen und mich hinter meine Lernsachen klemmen und heute Nachmittag noch eine Runde in die FH fahren. Euch wünsche ich einen wunderschönen und sonnigen Tag!

p2 – 100 – Heavenly Girl

Nach einigen Wochen Pause bei LenaLacke in Farbe … und bunt! geht es mit Hellblau für mich in die nächste Runde. Nachdem ich jetzt zwei Tage auf halbwegs ordentliches Wetter und somit ordentliches Licht für Fotos warten musste, habe ich heute die Gelegenheit ergriffen und nach der Travel de Luxe LE – Swatchparty noch meine Nägel mit Heavenly Girl Hellblau angepinselt.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Lackieren ließ sich der Lack wirklich gut. Das für mich wirklich positive an der Volume Gloss Reihe ist für mich der breite Pinsel, da ich damit einfach viel besser klar komme. Die Konsistenz und Deckkraft des Lacks haben mich außerdem überzeugt.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Zur Farbe muss ich ehrlich gestehen, weiß ich noch nicht genau, was ich jetzt schreiben soll. Objektiv betrachtet ist es ein wirklich schönes, knalliges und sommerliches Helblau. Allerdings bin ich mir nicht so ganz sicher, ob mir die Farbe gefällt, geschweige denn mit meiner hellen Haut auch steht..

p2 - 100 - Heavenly Girl

Mal abgesehen von der Farbe muss ich aber sagen, dass ich immer wieder erstaunt bin vom Glanz der Lacke aus der Volume Gloss Reihe. Die Bilder sind alle ohne Topcoat entstanden. Ich habe im Nachhinein zwecks Schutz und Trockenzeit zwar noch einen aufgetragen, aber allein von der Optik her ginge es auch locker ohne.

p2 - 100 - Heavenly Girl

Kiko – 529 – Metallic Beetle

Während ihr diesen Beitrag lest, stehe ich bestimmt immer noch im Stau. Als ob 2 Stunden Anfahrtsweg zur Uni nicht genug wären, streikt ja ab heute auch noch die GDL, weshalb ich zwei Tage lang mit dem Auto fahren darf. Und da bestimmt nicht nur ich auf diese glorreiche Idee gekommen bin, gibt es wahrscheinlich auf der Autobahn dann noch mehr Stau als sonst. Ich bin ja mal gespannt, wie das wird 😀

Heute mache ich aber wenigstens auch mal wieder mit, denn es geht bei LenaLacke in Farbe … und bunt diese Woche um Petrol.
Lackiert habe ich dafür Metallic Beetle (529) von Kiko. Ein schöner Lack, den ich ebenfalls im Winter bei Kiko in Innsbruck gekauft habe, genuso wie den hübschen Vino Perlato.

Kiko - 529 - Metallic BeetleWie zu erwarten ließ auch der kleine Käfer sich dank des Pinsels, der Konsistenz und der Pigmentierung super lackieren und war mit zwei Schichten deckend. Die Farbe ist einfach wahnsinnig interessant.

Kiko - 529 - Metallic Beetle

In einer wirklich dunklen Base schwimmen unzählige dunkle türkisblaue Schimmerteilchen, die den Lack erst Petrolfarben aussehen lassen. Im Schatten ist der Lack schon toll, aber wie so oft entfaltet er erst in der Sonne seine wahre Schönheit. Obwohl der Lack so dunkel ist, strahlt er durch den Schimmer richtig. So genau kann ich das auch gar nicht beschreiben 😀 Wieder mal also ein wirklich toller Lack, den Kiko da fabriziert hat. Wenn ich so drüber nachdenke, hatte ich glaube ich noch gar keinen Lack von Kiko, der mich in irgendeiner Weise enttäuscht hat. Also wie immer Däumchen hoch 🙂

Kiko - 529 - Metallic Beetle

p2 „Inspired By Light“ 040 – Illuminating Green

Diese Woche startete die neue Runde von LenaLacke in Farbe … und bunt! Auch wenn ich ein bisschen spät dran bin, will ich dennoch meinen Teil dazu beitragen. Lackiert habe ich dafür Illuminating Green aus der p2 LE „Inspired By Light„.

p2 - Inspired By Light - 040 - Illuminating Green

Der Auftrag des Lacks war dank des breiten Pinsels recht angenehm. Überraschender Weise hat der Lack eine ziemlich hohe Deckkraft, weshalb eine etwas dickere Schicht wahrscheinlich schon ausgereicht hätte. Da ich allerdings ein paar Probleme mit der leicht pastosen Konsistenz hatte, habe ich lieber zwei etwas dünnere Schichten lackiert. Außerdem hatte ich trotz Topcoat einige Dellen im Lack, was aber leider irgendwie von meinen Nägeln kommt. Aus diesem Grund habe ich den Lack im Nachhinein noch mattiert, wodurch die Dellen weniger wurden, aber trotzdem noch leicht sichtbar sind.

p2 - Inspired By Light - 040 - Illuminating Green

Der leichte, im Lack vorhandene Schimmer, ging leider nach dem Lackieren auf dem Nagel komplett unter und kam selbst mit Topcoat nicht mehr zum Vorschein.Die Farbe des Lacks ist ein schöner satter Mintton, der durch den höheren Gelbanteil etwas mehr ins Grün sticht (immerhin trägt er ja auch den Namen Illuminating Green) als in die blaue Richtung, was ich ja eigentlich lieber mag. Trotzdem ist der Lack schön frühlingshaft und könnte sich sicher gut in einem Gradient mit weiß machen. Außerdem fällt mir gerade ein, dass es in der LE ja noch einen Topcoat gab, der den Lack sicher noch interessanter gemacht hätte. Da hab ich Halbhirn im Eifer des Gefechts leider gar nicht dran gedacht 😀

p2 - Inspired By Light - 040 - Illuminating Green

Catrice „Haute Future“ C02 – Eletrix Blue

Auch wenn es ja in den letzten Wochen nicht wirklich viel von mir zu hören gab, hab ich trotzdem ganz fleißig Blogposts verfolgt und somit auch jede Woche die Farben für LenaLacke in Farbe … und bunt mitbekommen. Bei Taubenblau war eigentlich von vornherein klar, dass ich in dieser Woche wieder nicht mitmachen kann, einfach weil mir kein Lack in meiner Sammlung zu 100% passend vorkam. Den einzigen Kandidaten ‚Charming‘ von p2 habe ich euch ja schon letzte Runde gezeigt, weshalb er rausfällt.

Catrice

Jetzt, wo ich aber endlich meine Motivation aus der letzten Ecke gekratzt habe, wollte ich aber unbedingt diese Woche teilnehmen. Also habe ich mir beim Lackliste schreiben meine Lacke noch einmal genauer angeschaut. Am allernächsten an die Farbbeschreibung kam hier meiner Meinung nach ‚Eletrix Blue‘ von Catrice aus der Haute Future LE vom letzten Jahr heran.

Generell bin ich ja ein richtiger Holo-Fan, weswegen ich den Lack auch schon des öfteren getragen habe. Komischer weise aber, ohne ihn euch dabei mal zu zeigen. Glück für mich, so kann ich ihn zeigen 🙂

Catrice

Der Auftrag war, trotz des alten blöden Pinsels, wirklich gut. Um komplett zu decken, hat er allerdings drei Schichten gebraucht, was aber jetzt nicht weiter tragisch war. Was mir bei diesem mal Lackieren zum ersten Mal aufgefallen ist, sind die ganz leichten Streifen, die er gezogen hat, die sich auch mit Topcoat nicht ausbügeln ließen. Trotzdem sind sie wirklich nur minimal und fallen durch den Effekt des Lacks kaum auf. Allerdings könnte der Holoeffekt meiner Meinung nach etwas stärker sein. Klar, bei Drogerielacken lässt sich über Effektstärken streiten, aber das Catrice definitiv schonmal besser hinbekommen, wie zum Beispiel bei „Holo is the New Yolo“ aus der Holomania LE zuvor.

Catrice

Trotz dem bisschen gemecker mag ich den Lack wirklich sehr und konnte es gestern kaum erwarten, ihn zu lackieren. Im Winter braucht man mit solchen Lacken ja gar nicht erst anfangen, dafür werden sie dann im Frühjahr gleich ausgepackt, um direkt die ersten Sonnenstrahlen zu zelebrieren. Diesmal hat sogar die Sonne beim Fotos machen mitgespielt – endlich ist sie wieder da 🙂

Catrice

Aber auch ohne Sonne ist er, wie man auf den letzten beiden Bildern sieht, ein echter Hingucker! Allerdings ist die Haltbarkeit des Lacks nicht ganz so toll. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass er gar nicht richtig durchtrocknet, weswegen ich schon am ersten Tag sooo viele Macken drin hatte, dass er gleich wieder ab musste 😦

Maybelline „Vinyl“ 403 – Record Red + „so gold“ Shake Up Topcoat

Die letzte Teilnahme bei LenaLacke in Farbe … und bunt ist ja nun schon wieder ein Weilchen her, aber zu Hellrot wollte ich unbedingt mal wieder mitmachen. Lackiert habe ich den Lack auch schon Anfang letzte Woche, aber zum Posten kam ich irgendwie bisher nicht. Das hole ich aber jetzt nach.

maybelline_vinyl_403_record_red

Meine Wahl letzte Woche fiel auf Record Red aus der Maybelline Vinyl Limited Edition diesen Jahres. Es ist ein supertolles, kräftiges und helles Rot, und das Finish.. naja ihr wisst mittlerweile bereits, wie sehr ich Finish mag. Record Red ist bisher auch der einzige Lack der LE, den ich noch nicht lackiert habe. Auftragen ließ es sich, wie alle anderen Lacke auch super und war in einer Schicht nahezu deckend. Ich habe zwei Schichten lackiert.

maybelline_vinyl_403_record_red_3

Das Gummi-Finish ist ja wirklich toll, aber irgendwie war mir der Lack zu „nackt“. Mal davon abgesehen halten die Lacke ja nicht wirklich lange aufgrund der Tatsache, dass ein Überlack das Finish kaputt machen würde. Ich dachte mir also, wenn ich das Finish schon kaputt mache, dann wird es wenigstens ein bisschen weihnachtlich. Da ich aber nicht so die Muße hatte, mich lange hinzusetzen und rumzuzaubern, kam mal wieder der tolle Shake-Up Topcoat von p2 zum Einsatz.

maybelline_record_red_p2_gold_3

In diesem Post habe ich ja bereits in hohen Tönen von dem Lack geschwärmt – und ja, er ist halt einfach toll. Ich mag den feinen Schimmer einfach total. Der Versuchung, das Ganze jetzt noch wieder zu mattieren, konnte ich zum Glück widerstehen 😀

maybelline_record_red_p2_gold

Insgesamt habe ich diese Kombi länger getragen als erwartet: von Dienstag bis Samstag. Erst Freitag Abend habe ich minimale Tipwear bemerkt. Ich mag die Kombination wirklich gerne, obwohl ich diese hellen Rottöne eher weniger trage. Vor allem im Herbst und Winter trage ich einfach viel lieber beerige oder Bordeauxtöne.

Wie sieht es bei euch aus? Lieber helles knalliges Rot oder gedecktere dunklere Rottöne?